Impressum  |  

Disclaimer  |  

Sie sind hier: 

>> Musik  >> Bedtime Stories 

Bedtime Stories

Anzeigen

Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

 

Zwei Jahre nach Madonnas Exzessen mit ihrem Buch SEX, und ihrem von Kritikern verrissenen Album Erotica, das sich zum Teil stark sexuellen Inhalt hatte und musikalisch hauptsächlich auf Hip-Hop Beats basierte, wurde Bedtime Stories veröffentlicht. Namhafte Produzenten wie Dallas Austin, Nellee Hooper, Dave Jam Hall und Babyface wurden engagiert, die vorher schon Hits für Künstler wie TLC, Whitney Houston, Soul II Soul oder Toni Braxton produziert hatten. Damit ließ sich Madonna erstmals seit Like a Virgin (1984) wieder von etablierten Produzenten bei einem Studioalbum unterstützen. Daraus resultiert der starke Soul-Einfluss, der Madonna vor allem im US-amerikanischen Radio wieder Fuß fassen lassen sollte. Das Album ist mainstreamiger produziert und insgesamt weniger mutig und ambitioniert als das vorherige: Die Risiken eines weiteren Misserfolges sollten dadurch vermindert werden. Die Texte der Songs handeln wieder von Liebe und Religion, befassen sich aber auch offen selbstkritisch mit den Kontroversen der vorherigen Jahre. Insgesamt wird die kalkulierte Erotik des letzten Albums weitgehend durch Ironie ersetzt, was besonders die Videos zu den ausgekoppelten Singles betonen.

Songs Probehören und Downloaden!

 

Diese Formel ging auf: Secret, Human Nature - und vor allem die Ballade Take a Bow entwickelten sich zu passablen Erfolgen, die die Misserfolge der letzten beiden Jahre vergessen ließen. Die dazu gedrehten Videos präsentierten eine erotische Madonna im White Trash-Stil (Secret), die sich, vor allem in der SM-Parodie Human Nature, selbst auf den Arm nimmt („Did I say something wrong? Oops, I didn't know I couldn't talk about sex“). Das Video zu Take a Bow zeigt Madonna letztlich als Grande Dame, eine Referenz an ihre spätere Rolle als Evita (1996). Zu dem Video wurde mit You'll See ein Jahr später eine erfolgreiche Fortsetzung gedreht, die nahtlos an dessen Handlung anschließt. Take a Bow, das in Europa nur mit mäßigem Erfolg lief, avancierte in den USA zur meistverkauften Single des Jahres.

Aus dem Soul-Rahmen des Albums fällt lediglich die dritte Singleauskopplung, der unkonventionelle Deep House-Song Bedtime Story, eine Zusammenarbeit mit Björk, der vor allem in den internationalen Clubs erfolgreich lief. Björk veröffentlichte 1995 mit Sweet Intuition ihre eigene Variation des Songs.

Das Album konnte zwar nicht wirklich an Madonnas große Erfolge anschließen, doch mit sechs Millionen verkauften Einheiten galt es als ein veritabler Achtungserfolg. Außerdem gab es maßgeblich die Richtung der nächsten Alben vor, die Madonna sanfter präsentieren und endgültig als erfolgreiche Balladensängerin etablieren sollten